News

Angebote, Krisenkommunikation

Werkzeugkasten gegen „Shitstorms“

„Shitstorms“ werden überschätzt – und zwar von all jenen, die sich wenig in sozialen Medien bewegen. Einige davon machen den Fehler, sich aus Angst vor einem „Shitstorm“ dann gleich aus den sozialen Netzen fernzuhalten. Doch das hilft nicht – Ihre Äußerungen und Auftritte, Themen und Handlungen können trotzdem im Netz diskutiert werden und letztlich zu einem „Shitstorm“ führen, ohne dass Sie dann die Möglichkeit haben, sich dort mit Ihren Argumenten zu äußern.

Social-Media-Erfahrene wissen: Wer sich außerhalb von „Krisen“ eine interessierte und wohlgesonnene Community aufbaut, gewinnt anschließend auch bei schwierigen Themen und Empörungswellen im Netz, die „Shitstorm“ genannt werden. Wenn Sie also etwas zu sagen haben und Ihre Zielgruppen in sozialen Netzwerken zu finden sind: Gehen auch Sie hin! Stellen Sie sich dem dortigen Dialog – offen, transparent, informativ und positiv.

Wichtig ist, sich gut vorzubereiten – dann übersteht man sowohl „künstliche Aufregung“ im Netz, als auch echte Krisensituationen.

Meinen „Werkzeugkasten gegen ‚Shitstorms'“ durfte ich gestern in einem einstündigen Vortag in Berlin-Mitte 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Zertifikatskurses Social Media der Akademie der Deutschen Medien vorstellen (vielen Dank dafür!).

Wir besprachen die folgenden vier Schwerpunkte:

  • Auslöser für „Shitstorms“ in sozialen Medien
  • Wie man sich am besten gehen einen „Shitstorm“ wappnet
  • Wie man vorgeht, wenn einen ein „Shitstorm“ trifft
  • Allgemeine Tipps zur Krisenkommunikation auf Social Media.

Ich brachte mehrere Beispiele mit, in denen sich Behörden, politische Organisationen oder auch Prominente mit Empörungswellen konfrontiert sahen – und zeigte auch, wie gut oder schlecht sie damit umgingen.

Auch aus der Gruppe wurden interessante Fälle genannt – und wir diskutierten gemeinsam die Frage, ob es schlau ist, mitten in einer Kommunikationskrise oder zumindest einer Phase von viel Kritik erstmals in die sozialen Medien zu gehen.

Falls Sie

  • diesen oder einen ähnlichen Vortrag mit Diskussion bei uns buchen möchten,
  • einen Tagesworkshop durchführen oder
  • noch intensiver mit uns zu diesem Thema zusammen arbeiten möchten, melden Sie sich gerne.

Wir helfen Ihnen und Ihrem Team, sich auf Kommunikationskrisen in sozialen Netzwerken vorzubereiten und unterstützen auch praktisch, falls Sie akut mit einem „Shitstorm“ konfrontiert sind. Woher unsere Expertise zu diesem Thema kommt? Das erfahren Sie hier.

Ihre
Christiane Germann